Was bedeutet mein Name?

Was bedeutet der Name Markus?

Andere Formen: Marcus, Marcos, Marek

Markus oder Marcus ist ein männlicher Vorname.

Herkunft und Bedeutung des Namens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markus leitet sich ab vom häufigen lateinischen Vornamen Marcus (aus *mart-kos, „dem römischen Kriegsgott Mars geweiht“). Ursprünglich bezeichnete er wohl meist Personen, die im Monat März geboren waren; dieser Monat hat seinen Namen vom Kriegsgott Mars, und der römische Kalender begann ursprünglich mit dem März als erstem Monat.

Seit dem frühen Christentum steht allerdings der Bezug dieses Namens zu einem der zahlreichen Heiligen der römisch-katholischen Kirche im Vordergrund.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war der Name Markus als Jungenvorname in Deutschland kaum gebräuchlich. Ende der fünfziger Jahre stieg seine Popularität dann stark an. Von der Mitte der Sechziger bis zum Ende der Siebziger war der Name meistens unter den zehn häufigsten des jeweiligen Jahrgangs. Anfang der Neunziger ging seine Beliebtheit dann deutlich zurück.[1]

Namenstag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Varianten und abgeleitete Namen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männlich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiblich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie Markus beziehen sich auch die Vornamen Martin und Martial sowie der französische Name  Céline auf den Kriegsgott Mars.

Bekannte Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antike[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittelalter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pseudonyme/Künstlernamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Markus (* 1959), Künstlername des deutschen Popsängers Markus Mörl, seit 2006 auch Markus M.
  • Markus, Pseudonym des Comicautors Danny de Laet
  • Markus, Pseudonym des Karikaturisten Jörg Mark-Ingraban von Morgen
  • Mark Brandis, Pseudonym des Schriftstellers Nikolai von Michalewsky
  • Mark Snow, eigentlich Mark Fulterman (* 1946), US-amerikanischer Filmmusik-Komponist
  • Mark Twain, eigentlich Samuel Langhorne Clemens (1835–1910), US-amerikanischer Schriftsteller
  • Alexander Marcus, eigentlich Felix Rennefeld (* 1972), deutscher Popsänger
  • Jürgen Marcus, eigentlich Jürgen Beumer (1948–2018), deutscher Schlagersänger

Weitere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • L. Marcus, ein ehemaliger britischer Automobilhersteller
  • Markus-Stiftung, Familienstiftung zur Verwaltung des Vermögens von ALDI Nord

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Markus – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik bei www.beliebte-vornamen.de
  2. z. B. Markusine Guthjahr

Dieser Text entspricht dem Wikipedia-Artikel »Markus«.
Dieser Artikel steht unter der Lizenz CC-BY-SA.

Alle Namenmännlicheweiblichegemischte