Was bedeutet mein Name?

Was bedeutet der Name Kai?

Andere Formen: Kay, Kaj

Kai (aber auch Kaj, Kay oder Cay) ist ein zumeist männlicher, seltener auch ein weiblicher Vorname.

Verbreitung und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gebrauch als männlicher Vorname ist im norddeutschen Raum wesentlich häufiger als südlich der Main-Linie. Der Name Kai stammt im Deutschen nach den meisten Namenforschern von dem alten friesischen Wort kempe ab und bedeutet „Kämpfer“ oder „Krieger“ (vgl. auch nhd. Kämpe). Laut einer konkurrierenden Deutung handelt es sich um eine friesische Kurzform der Namen  Nikolaus,  Gaius, Kornelius oder  Gerhard, ohne dass hierzu gesicherte Erkenntnisse vorlägen.[1][2] Ebenso könnte Kai vom lateinischen Namen Cajetanus („einer aus der Stadt Gaeta“; vgl. Kajetan von Thiene) abgeleitet werden. Gemäß einer weiteren Vermutung stammt Kai von einem keltischen Namen mit der Bedeutung „Speerträger, Speerwerfer, Speerhalter“ ab.

Daneben existieren ungefähr gleichlautende Namen verschiedenster Bedeutung auch im Hawaiischen und Polynesischen („Meer, Ozean“)[3], im Navaho-Indianischen („Weidenbaum“), im Japanischen („Wegbereiter, Pionier“) und im chinesischen Mandarin („Siegreicher“)[4] sowie im Persischen (siehe z. B. Kai Chosrau ...).

Als weiblicher Vorname bildet Kai, Kaj oder auch Kaia, Kaja entweder die nordische Kurzform von  Katharina[5] (von gr. Aikaterínē, Αικατερίνη, volksetymologisch als „die Reine“ gedeutet[6]) oder ist abgeleitet vom lateinischen Namen Cajetana („eine aus der Stadt Gaeta“). In anderen Sprachen kann es sich auch um eine Kurzform des Namens Kylie handeln.[7]

Der Namenstag von Kai wird am 22. April, dem Gedenktag des heiligen Kajus, gefeiert.[8]

Gerichtsbeschluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. April 2004 entschied das Oberlandesgericht Hamm (Az. 15 W 102/03[9]), dass Eltern ihrem Sohn den Vornamen „Kai“ als alleinigen Vornamen geben können. Bis zu diesem Beschluss war es in Deutschland in manchen Regionen nötig, bei der Namensgebung „Kai“ einen zweiten, das Geschlecht eindeutig bestimmenden Vornamen hinzuzufügen (z. B. Kai Alexander). Als Begründung wurde in dem Beschluss angeführt, dass der Name „Kai“ in Deutschland überwiegend als Vorname für Jungen benutzt werde, während er als weiblicher Vorname dort eher selten sei.

Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kay Davis (eigentlicher Name: Kathryn Elizabeth Davis) (1920–2012), US-amerikanische Sängerin
  • Kai Degenhardt (* 1964), deutscher Musiker
  • Kai Diekmann (* 1964), deutscher Journalist
  • Kay Diesner (* 1972), deutscher Neonazi und Terrorist
  • Kai Dittmann (* 1966), deutscher Sportreporter
  • Kai Donner (1888–1935), finnischer Sprachwissenschaftler, Ethnologe und Politiker
  • Cay Dose (~1700–1786), holsteinischer Architekt und Baumeister

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kay Redfield Jamison (* 1946), US-amerikanische Psychologin, Psychiatrieprofessorin und Autorin
  • Kay Johannsen (* 1961), deutscher Organist, Cembalist, Dirigent und Chorleiter
  • Kai Ulrich Jürgens (* 1966), deutscher Literaturwissenschaftler, Essayist, Rezensent, Herausgeber, Lektor und Zeichner

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kai Karsten (Moderator) (* 1968), deutscher Hörfunkmoderator
  • Kai Kaus I. († 1220), seldschukischer Sultan von Rum
  • Kai Kaus II. († 1279), Herrscher des Sultanats der Rum-Seldschuken
  • Kay Kendall (gebürtiger Name: Justine Kay Kendall McCarthy) (1926–1959), britische Schauspielerin
  • Kai Kobad I. († 1237), Herrscher des Sultanats der Rum-Seldschuken
  • Kai Kobad II. (1238/1239–1257), seldschukischer Herrscher von Rum
  • Kai Kobad III. († 1303), seldschukischer Sultan von Rum
  • Kai Koitka (* 1981), deutscher Fußballspieler
  • Kai A. Konrad (* 1961), deutscher Wirtschaftswissenschaftler
  • Kai Jan Krainer (* 1968), österreichischer Politiker
  • Kai Krause (* 1957), deutscher Musiker und Softwareentwickler
  • Kay Kyser (eigentlicher Name: James Kern „Kay“ Kyser) (1905–1985), US-amerikanischer Big-Band-Leader und Entertainer des Swing

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kai Lentrodt (* 1969), deutscher Schauspieler
  • Kay Lenz (* 1953), US-amerikanische Schauspielerin
  • Cay Diedrich Lienau (1867–1953), deutscher Jurist und Polizeisenator
  • Kay Löffler (* 1958), deutscher Autor
  • Kay Lorentz (1920–1993), Gründer des Düsseldorfer Kabaretts Kom(m)ödchen
  • Kai Luehrs-Kaiser (* 1961), deutscher Germanist, freier Autor, Musikkritiker und Publizist
  • Kai Lundberg (Pseudonym für Margot Potthoff) (* 1934), deutsche Schriftstellerin

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kai Nagel (* 1965), deutscher theoretischer Physiker und Hochschullehrer auf dem Gebiet der Verkehrssystemplanung und Verkehrstelematik
  • Kay Nehm (* 1941), deutscher Jurist
  • Kai Niemann (* 1978), deutscher Musiker
  • Kai Niggemann (* 1972), deutscher Komponist, Produzent und Sounddesigner
  • Kai Noll (* 1964), deutscher Schauspieler
  • Kai Joachim Nürnberger (* 1966), ehemaliger deutscher Basketball-Nationalspieler

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kai Ohrem (* 1978), deutscher Theaterregisseur
  • Kay Orr (* 1939), US-amerikanische Politikerin
  • Kai Oswald (* 1977), deutscher Fußballspieler

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stephanie Kay Panabaker (* 1990), US-amerikanische Schauspielerin
  • Kay Parker (gebürtiger Name: Kay Rebecca Taylor) (* 1944), britische Schauspielerin und Pornodarstellerin der 70er und 80er Jahre
  • Kai Pflaume (* 1967), deutscher Moderator
  • Kay Pollak (* 1938), schwedischer Regisseur

Q[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kai Qin (* 1986), chinesischer Kunstspringer

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kay Sabban (1952–1992), deutscher Schauspieler
  • Kai Scheve (* 1966), deutscher Schauspieler und Sänger
  • Kai Walter Schoppitsch (* 1980), österreichischer Fußballspieler
  • Kai Frederic Schrickel (* 1966), deutscher Schauspieler
  • Kai Schumann (* 1976), deutscher Schauspieler
  • Kai Schürholt (* 1971), ehemaliger deutscher Politiker
  • Kai Seefried (* 1978), deutscher Politiker
  • Kai Sichtermann (* 1951), deutscher Bassist und Gründungsmitglied der Rockband „Ton Steine Scherben“
  • Kai Manne Börje Siegbahn (1918–2007), schwedischer Physiker und Nobelpreisträger
  • Kai Simons (* 1938), finnischer Mediziner und Biochemiker
  • Kay Slay, gebürtiger Name: Keith Grayson (* 1966), US-amerikanischer DJ und Radiomoderator
  • Kay Sokolowsky (* 1963), deutscher freier Journalist und Schriftsteller
  • Kay Staack (1922–2007), deutscher Arzt und Medizinfunktionär
  • Kay Starr, eigentlicher Name: Katherine Laverne Starks (1922–2016), US-amerikanische Jazz- und Pop-Sängerin
  • Kay Stiefermann (* 1972), deutscher Opern- und Konzertsänger
  • Kai Magnus Sting (* 1978), deutscher Kabarettist, Schriftsteller, Rundfunkmoderator und Schauspieler
  • Kay Stisi (* 1971), deutscher Fußballspieler und -trainer
  • Kai Sudeck (1928–1995), deutscher Maler und Grafiker
  • Kay Swift, eigentlicher Name: Katherine Swift (1897–1993), US-amerikanische Komponistin

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kai Taschner (* 1957), deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • Kai Tietje, deutscher Dirigent und Arrangeur
  • Kai Tracid (bürgerlicher Name: Kai Franz) (* 1972), deutscher DJ, Labelbetreiber, Musiker und Produzent in der Musikrichtung „Acid Trance“
  • Kai Trampedach (* 1962), deutscher Althistoriker
  • Kai Tsun Lam (* 1984), chinesischer Radrennfahrer

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kay Walsh (1911–2005), britische Tänzerin und Schauspielerin
  • Kai Wargalla (* 1984), deutsche Politikerin
  • Kai Warner (bürgerlicher Name: Werner Last) (1926–1982), deutscher Orchesterleiter, Produzent, Arrangeur und Komponist
  • Kai Peter Wegner (* 1972), deutscher Politiker
  • Kai Wehmeier (* 1968), deutsch-amerikanischer Logiker und Philosoph
  • Kay Wehner (* 1971), deutscher Fußballspieler
  • Kay Weniger (* 1956), österreichischer Kunsthistoriker und Filmwissenschaftler
  • Kay Wenschlag (* 1970), deutscher Fußballspieler
  • Kai Wessel (* 1961), deutscher Film- und Fernsehregisseur
  • Kai Wessel (* 1964), deutscher Countertenor, Komponist und Musikpädagoge
  • Kai Weyand (* 1968), deutscher Schriftsteller
  • Kai Wiedenhöfer (* 1966), deutscher Fotojournalist
  • Kai Wiesinger (* 1966), deutscher Schauspieler
  • Kai Winding (1922–1983), US-amerikanischer Jazzposaunist dänischer Herkunft
  • Kai Wingenfelder (* 1959), deutscher Sänger und Songschreiber der Rockband „Fury in the Slaughterhouse“
  • Kai Wolters (* 1971), deutscher Schauspieler, Regisseur und Disponent des Rheinischen Landestheaters in Neuss
  • Kay Frances Worthington (* 1959), kanadischer Ruderer

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kai Zou (* 1988), chinesischer Turner


Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag Kai unter beliebte-Vornamen.de, abgerufen am 20. September 2016.
  2. Eintrag Kai (1) unter Behindthename.com, abgerufen am 20. September 2016.
  3. Eintrag Kai (3) unter Behindthename.com, abgerufen am 20. September 2016.
  4. Eintrag Kai (user-submitted names) unter Behindethename.com, abgerufen am 20. September 2016.
  5. Eintrag Kai (2) unter Behindthename.com, abgerufen am 20. September 2016.
  6. Eintrag Katherine unter Behindthename.com, abgerufen am 20. September 2016.
  7. Eintrag unter Onomastik.com, abgerufen am 20. September 2016.
  8. http://kirchensite.de/fragen-glauben/heiligenkalender/heiligenkalender-einzeldarstellung/datum/2000/04/22/heiliger-kajus/
  9. OLG-HAMM – Beschluss vom 29. April 2004, Aktenzeichen: 15 W 102/03

Dieser Text entspricht dem Wikipedia-Artikel »Kai (Vorname)«.
Dieser Artikel steht unter der Lizenz CC-BY-SA.

Alle Namenmännlicheweiblichegemischte