Was bedeutet mein Name?

Was bedeutet der Name Jacqueline?

Andere Formen: Jaqueline, Jackie

Jacqueline ist ein weiblicher Vorname.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacqueline ist die französische Form des deutschen Namens Jakobine oder  Jakobäa (abgeleitet vom männlichen Namen  Jakob, der die Bedeutung „von Gott geschützt“ hat).

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den sechziger und siebziger Jahren war der Name Jacqueline in Deutschland zwar bekannt, aber nicht sehr weit verbreitet. Ab Anfang der Achtziger stieg seine Popularität, so dass er Mitte der Neunziger kurz unter den zehn meistvergebenen weiblichen Vornamen war. Ab der Jahrtausendwende ist seine Beliebtheit allerdings sehr schnell und stark zurückgegangen.[2] Eine erstmals 2014 vergebene Variante dieses Namens in Deutschland ist Schaklin.[3][4]

Trägerinnen des Namens haben in der Schule nicht selten mit Vorurteilen zu kämpfen. Laut einer Studie, die die Lehramtsabsolventin Julia Kube 2009 an der Universität Oldenburg vorgelegt hat, war der Vorname Jacqueline unter den befragten Lehrern – insgesamt wurden 500 Fragebögen ausgewertet – zumeist negativ besetzt.[5] Bei der Frage Welche Vornamen würden Sie Ihrem Kind auf keinen Fall geben? tauchte er an zweiter Stelle (nach  Kevin) auf. Nicht besser schnitt der Name bei der Frage Nennen Sie Vornamen von Schülerinnen/Schülern, die bei Ihnen Assoziationen zu ‘Verhaltensauffälligkeit’ hervorrufen ab. Hier kam Jacqueline auf den fünften Platz. Darüber hinaus hat es der Name 2013 in der Schreibweise Schakkeline in den Titel einer Sozialsatire von Sophie Seeberg gebracht (Die Schakkeline ist voll hochbegabt).[6]

Namenstag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensträgerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Józef Bubak: Wykaz imion używanych w Polskiej Rzeczypospolitej Ludowej. In: Język Polski. 1983, S. 8 (polnisch, Małopolska Digital Library: Język Polski. 1983, nr 1/2 (styczeń/kwiecień) [abgerufen am 11. November 2013]).
  2. Knud Bielefeld: Jacqueline: Weiblicher Vorname. beliebte-vornamen.de, 14. November 2012, abgerufen am 11. November 2013.
  3. Judith Liere: Ein Baby namens Schaklin. Süddeutsche Zeitung, 15. Juni 2014, abgerufen am 22. Dezember 2014.
  4. Eltern aus NRW dürfen ihr Kind "Schaklin" nennen. The Huffington Post, 22. Mai 2014, abgerufen am 22. Dezember 2014.
  5. Oliver Trenkamp: Ungerechte Grundschullehrer: „Kevin ist kein Name, sondern eine Diagnose“. Spiegel Online, 16. September 2009, abgerufen am 11. November 2013.
  6. Sophie Seeberg: Die Schakkeline ist voll hochbegabt, ey. Aus dem Leben einer Familienpsychologin. Knaur, München 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Jacqueline – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Dieser Text entspricht dem Wikipedia-Artikel »Jacqueline«.
Dieser Artikel steht unter der Lizenz CC-BY-SA.

Alle Namenmännlicheweiblichegemischte