Was bedeutet mein Name?

Was bedeutet der Name Ewald?

Andere Formen: Ewalt

Ewald, mit den (seltenen) Varianten Ewalt, Ewaldt und Evald, ist ein alter deutscher, männlicher Vorname, der heute auch als Familienname in Gebrauch ist.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name ist, wie zahlreiche andere alte deutsche Vornamen auch, ein zweigliedriger Personenname, und zwar aus dem althochdeutschen Substantiv ewa mit der Grundbedeutung 'Gesetz, Recht, Ordnung' und dem ebenfalls althochdeutschen Verb waltan mit der Bedeutung walten, (be-)herrschen, regieren, bewachen.[1]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ewald kam im frühen Mittelalter als Heiligenname auf; er war der Name der beiden Brüder Ewaldi, zweier angelsächsischer Missionare, die der Legende nach im 7. Jahrhundert bei Aplerbeck erschlagen wurden.

Der Name war zunächst nur im Verehrungsgebiet der beiden Heiligen verbreitet, nämlich in Westfalen, im Rheinland und (in der Form Ewout) in angrenzenden Teilen der Niederlande. Erst ab dem 18. Jahrhundert wurde er im ganzen deutschsprachigen Raum verwendet.

Namenstag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meist am 3. Oktober, so wie ursprünglich auch in den Bistümern Paderborn und Münster; in Köln aber am 22. Oktober.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  •  Evaldas, litauisch
  • Evald, Russisch

Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

sowie

Familienname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Ewald (1926–1973), deutscher Politiker (SED)
  • Gerhard Ewald (1927–1997), deutscher Kunsthistoriker
  • Gottfried Ewald (1888–1963), deutscher Psychiater und Hochschullehrer
  • Günter Ewald (1929–2015), deutscher Mathematiker und Hochschullehrer
  • Gustav Ewald (1895–1983), deutscher Unternehmer und Technikhistoriker

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl Ewald (dänisch Carl Ewald; 1856–1908), dänischer Schriftsteller

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ludwig Ewald (1813–1881), hessischer Beamter und Politiker

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Oskar Ewald (eigentlich Oskar Friedländer; 1881–1940), österreichischer Philosoph
  • Otto Ewald (1848–1906), deutscher Theaterregisseur und Autor
  • Otto Ewald (Arzt) (1890–1964), deutscher Arzt und Hochschullehrer

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Theodor Ewald (1874–1923), dänischer Schriftsteller und Übersetzer

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vgl. G. Köbler: Althochdeutsches Wörterbuch, 1993. Onlineversion; http://homepage.uibk.ac.at/~c30310/ahdwbhin.html

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Text entspricht dem Wikipedia-Artikel »Ewald«.
Dieser Artikel steht unter der Lizenz CC-BY-SA.

Alle Namenmännlicheweiblichegemischte